Brettspiel für und über Vreden. “Vred lässt grüßen”

Die Ideenfabrik möchte ein neues Projekt vorstellen, an dem Eva Terbrack in den letzten Monaten im Rahmen ihrer Bachelorarbeit an der Universität Saxion in Enschede gearbeitet hat.
Das Thema Ihrer Arbeit war: “Welche Spielmechanismen sind unterstützend für die Eigenschaften der Stadt Vreden und transportieren Core Fun an die Touristenzielgruppe”. So entwickelte die Vredenerin ein Brettspielkonzept, welches ein Kernmerkmal von Vreden “den Flamingo” widerspiegelt.

Zum Spiel:
Als Leiter des Zwillbrocker Venns versucht der Spieler so viele verschiedene Flamingoarten wie möglich in seinem Gebiet anzusiedeln, um es so für Touristen und Besucher attraktiver zu machen. Der Spieler entscheidet strategisch, welches Risiko er eingeht, um Punkte zu erlangen. Er bestimmt welche Aktionen seine Flamingos ausführen und wie der Biologe die Tiere beim Brüten unterstützen kann. Die eigene Brutkolonie soll sich von Jahr zu Jahr vermehren und möglichst nicht von äußeren Einflüssen gestört werden: das Ziel ist es durch das Brüten und Bauen von Nestern, seine Flamingos zu vermehren, um so die meisten Punkte zu bekommen. Gespielt werden kann das Spiel mit zwei bis vier Spielern ab einem Alter von 12 Jahren.

Zum Projekt:
Am letzten Donnerstag fand ein Spielabend statt, an dem der Prototyp des Brettspieles von der Ideenfabrik getestet wurde. Das Brettspiel befindet sich zurzeit noch in der Entwicklungsphase. Eva Terbrack verfeinert die Grafik des Spielfeldes weiter und arbeitet an kleinen Verbesserungen für den Spielablauf. Des Weiteren muss noch ein passender Name gefunden werden, der dem Spiel gerecht wird. Sobald das Spiel fertig ist, soll es produziert werden und frei verkäuflich sein. Bei diesen Schritten wird sie von der Ideenfabrik begleitet.

Spiel Bild 2 Spiel Bild 1
Spieleabend am 07.04.2016 Ideenfabrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.